Auszeichnung für Einsatz bei der Grubenrettung

Herr Luca Seslack wurde für seinen Einsatz bei der Rettung der Bergleute in China ausgezeichnet.

Die Übergabe erfolgte auf dem Projekt ‚Schwefelberg‘ in der Schweiz.

 

Grubenrettung in China mit Bauer-Technik und der FORALITH Bohrmannschaft

Das Unglück mit 29 verschütteten Bergleuten in einer Gips-Mine geschah bereits am 25. Dezember 2015. Elf von ihnen konnten sofort gerettet werden, einer starb. 13 Kumpel galten als vermisst. Vier Bergleute hatten sich in einen geschlossenen Raum retten können und sandten Lebenszeichen. Zu ihnen wurde gleich in den ersten Tagen nach dem Einsturz der Mine eine Versorgungsbohrung hergestellt, später noch eine zweite, sodass sie mit Nahrung und Kleidung versorgt werden konnten.

Dann hieß es ausharren. Erst musste die nötige Bergungstechnik zur Mine geschafft werden. Das wichtigste Gerät war eine Tiefbohranlage, die unter der Typenbezeichnung Prakla RB-T 90 vor einigen Jahren speziell für den Einsatz bei Grubenunfällen in China konstruiert und gebaut wurde, sechs Anlagen wurden damals ausgeliefert. Das Konzept wurde bei Bauer entwickelt. Von Bauer-Seite war ein großes Team im Einsatz, darunter mehrere Spezialisten der BAUER Tochterfirma FORALITH, welche als Bohrgerätefahrer und Bohringenieure ihre langjährige Erfahrung bei dieser herausfordernden Bohraufgabe einbrachten.

In China rief die finale Rettungsaktion auch die Medien auf den Plan. Fernsehkameras empfingen die Geretteten, als sie in ihrem Bergungsgeschirr an die Oberfläche kamen, Sonntagszeitungen brachten die Rettung auf der Titelseite.

Hier finden Sie noch weitere Links über die Berichterstattung zu der Rettungsaktion:

CNTV      CCTV America       youtube       linkedin      Facebook